Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg

Studenten besuchen eine Vorlesung.

Weiteres

Login für Redakteure

Hinweise zum Praktikum

Inhalt

Allgemeine Hinweise
Versuchsdurchführung
Protokoll
Abtestate
Modulprüfung Technische Chemie

Allgemeine Hinweise

  • Praktikumsteilnehmer müssen sich in StudIP eintragen. Im Wesentlichen wird über dieses System kommuniziert. Dort finden Sie ebenfalls die Versuchsskripte.
  • Die Versuchsdurchführung erfolgt in der Regel in Zweiergruppen.
    Diese  werden in der Vorbesprechung zum Praktikum festgelegt.
  • Vor Praktikumsbeginn findet eine allgemeine Sicherheitsbelehrung statt. Die Teilnahme muss durch Unterschrift bestätigt werden. Mit dieser Unterschrift wird auch die Kenntnis der „Hinweise zum Praktikum“ bestätigt.
  • Es sind 10 Versuche und eine Rechenübung durchzuführen.
  • Jede Gruppe erstellt ein gemeinsames Protokoll.
  • Die Versuchs- bzw. Protokollvorbereitung erfolgt zu Hause.
  • Vor Versuchsbeginn erfolgt die Kontrolle der Vorbereitung (Antestat). Das Antestat wird mit maximal 5 Punkten bewertet. Bei mangelhafter Vorbereitung muss ein neuer Versuchstermin vereinbart werden, wobei zu beachten ist, dass nur ein Ersatztermin zur Verfügung steht. Für die  Rechenübung erfolgt kein Antestat.
  • Das Protokoll wird ebenfalls mit maximal 5 Punkten bewertet. Protokolle müssen innerhalb von 7 Tagen abgegeben werden, sonst werden sie mit 0 Punkten bewertet. Wird ein Protokoll mit 0 Punkten bewertet, muss der ganze Versuch wiederholt werden. Aus Zeitgründen sind maximal 2 Wiederholungen möglich, sonst gilt das Praktikum als nicht bestanden.
  • Die Punkte für das Antestat und das Protokoll/Rechenübung werden vom Betreuer auf dem internen Laufzettel notiert.
  • Für einen erfolgreichen Abschluss müssen Sie alle Versuche incl. Rechenübung durchgeführt werden. Wenn ein Versuch wegen mangelnder Vorbereitung, Krankheit oder anderen Gründen nicht durchgeführt werden konnte, müssen Sie sich um einen Ersatz- oder Wiederholungstermin bemühen. Sie können diesen Termin direkt mit dem zuständigen Betreuer vereinbaren und die Praktikumsorganisatorin darüber informieren. Da insgesamt 10 Versuche mit einer Maximalpunktzahl von je 10 Punkten u. die Rechenübung mit 5 Punkten erfolgreich zu absolvieren sind, sind für einen erfolgreichen Abschluss mindestens 50%, d.h. 53 Punkte erforderlich.

Versuchsdurchführung

  • Finden Sie sich bitte am Praktikumstag pünktlich im Praktikumsraum ein. Sie haben sich in den Räumen so zu verhalten, dass Personen nicht gefährdet sowie Einrichtungen, Geräte und Versuchsaufbauten nicht beschädigt werden!
  • Das Tragen von Labormänteln und Schutzbrillen ist erforderlich! Lange Hosen und geschlossene flache Schuhe sind Pflicht.
  • Die Benutzung von Handys ist in den Praktikumsräumen untersagt!
  • Sie erhalten zu den in den Versuchsanleitungen gegebenen Hinweisen weitere Hinweise zum Versuch und zur Handhabung von Geräten bzw. zur Versuchsanordnung. Diese Hinweise sind unbedingt zu beachten!
  • Nach Antestat und Einführung durch den Assistenten ist der Versuch gemäß der Aufgabenstellung und der konkreten Arbeitsaufgaben weitgehend selbstständig durchzuführen.
  • Auftretende Störungen und Unregelmäßigkeiten bei der Durchführung der Versuche, Beschädigungen und Funktionsstörungen an Geräten und Einrichtungen sowie Unfälle sind  sofort zu melden. Es ist nicht zulässig, Geräte selbst zu reparieren! Für grob fahrlässig verursachte Schäden an Geräten und Arbeitsmaterialien können Sie zur Verantwortung gezogen werden.
  • Protokollieren Sie die gesamte Versuchsdurchführung durch Führung eines Labortagebuchs oder eines Messprotokolls. Darin sollten alle Versuchsschritte, Messdaten, relevante Geräteeinstellungen und Umgebungsbedingungen dokumentiert werden. Die Originalmessdaten sind vom Assistenten gegenzuzeichnen und dem Protokoll anzuheften. Werden Daten in einen Laptop eingegeben, so gehört eine Kopie der Daten/Tabellen zum Protokoll!
  • Überprüfen Sie Ihre Daten während der Messung auf Sinnhaftigkeit, Konsistenz und Vollständigkeit (z.B. graphisch). So können Sie rechtzeitig Fehler oder Unstimmigkeiten entdecken.
  • Nach Versuchsende sind alle Geräte abzustellen, Abfälle ordnungsgemäß zu entsorgen, die verwendeten Glasgeräte zu reinigen und der Versuchstand dem Assistenten zu übergeben. Dabei muss das Messprotokoll vom Assistenten im Original unterschrieben werden!

Protokoll

  • Das Protokoll ist eine Zusammenfassung Ihrer Arbeit zum durchgeführten Versuch und der erreichten Ergebnisse.
  • Es sollte den vom Assistenten vorgegebenen Umfang nicht überschreiten und der Form einer wissenschaftlichen Publikation entsprechen bzw. ähnlich einer Bachelorarbeit aussehen.
  • Es sollte folgendes beinhalten:  
    • Deckblatt mit Titel des Versuches, Datum der Durchführung, Abgabedatum sowie der Gruppennummer, Namen der Praktikanten und Ihrer Uni-Emailadresse.
    • Einleitung (thematische Einordnung des Versuch, evtl. theoretische Grundlagen knapp erläutern, v.a. aber soll der Zweck des Versuchs und dessen Bedeutung für praktische und industrielle Anwendungen deutlich gemacht werden)
    • Aufgabenstellung (keine Kopie aus der Versuchsanleitung, klar formuliert und strukturiert)
    • Versuchsbeschreibung (beschreibt alle durchgeführten experimentellen Schritte, gleiche Gliederung wie Aufgabenstellung)
    • Messwerte in tabellarischer bzw. graphischer Form
    • Auswertung, Ergebnisdarstellung (Aufführung aller Schritte und Rechnungen, gleiche Gliederung wie Aufgabenstellung)
    • Diskussion, Fehlerbetrachtung (Vergleich aller experimentellen Ergebnisse mit den theoretisch zu erwartenden, Begründung, falls abweichend)
    • Literaturverzeichnis. Achten Sie auf wissenschaftlich korrektes Zitieren!
    • Evtl. Anhang (z.B. zur Auswertung herangezogenen Graphen..)
  • Am Ende des Protokolls sind die Originalmesswerte anzufügen, falls bei Abzeichnung durch den Betreuer nichts andereres vereinbart worden ist.
  • Zitate sind im Text kenntlich zu machen. Aus der Anleitung, aus Büchern, dem Internet, anderen Protokollen oder sonstigen Quellen übernommene Texte, Abbildungen, Daten sind zu zitieren. Für die Darstellung der Grund-lagen und für die Ergebnisse und Auswertung eines Versuches sind eigene Formulierungen zu finden. URL's als Literaturzitate sollen die Ausnahme sein. Ist es doch erforderlich, dann muss der angegebenen Link die zitierte Information direkt anzeigen und mit dem Datum der Entnahme versehen sein.
  • Plagiatsversuch: Haben Sie unzitierte Bestandteile in Ihr Protokoll über-nommen,  wird der Versuch für die Gruppe nicht gewertet und es ist ein zusätzlicher Versuch durchzuführen, evtl. in einem späteren Semester. Bei wiederholtem Plagiatsversuch gilt das Praktikum als nicht bestanden und muss im Folgejahr wiederholt werden.
  • Das Protokoll ist spätestens 1 Woche nach Versuchsdurchführung abzugeben. Danach gilt der Versuch als nicht durchgeführt (Fehlversuch).
  • Das Protokoll ist an den zuständigen Betreuer als Email über Ihre Uni-Email-Adresse zu schicken [Filename: Versuchsnummer_Gruppennr_Name1_Name2_Version.pdf], falls mit dem betreuenden Assisitenten nichts anderes vereinbart ist.
  • Die Betreuer werden Kommentare entweder als Email senden oder im persönlichen Gespräch erläutern, eventuell ist das Protokoll zu überarbeiten. Auch die Betreuer sind angehalten das Protokoll innerhalb 1 Woche zu korrigieren.
  • Evtl. Beanstandungen sind längstens innerhalb von 7 weiteren Tagen zu berücksichtigen. Auch hier gilt bei verspäteter Abgabe der Versuch als nicht durchgeführt (Fehlversuch).
  • Die Anerkennung des Protokolls wird auf dem internen Laufzettel mit maximal 5 Punkten bewertet.

Abtestate

Während der Laufzeit des Praktikums (erfahrungsgemäß meist gegen Ende der Vorlesungszeit) sind nach Vereinbarung in den im Praktikum behandelten Oberthemen Trennoperationen, Katalyse und Reaktionstechnik Abtestate abzulegen. Dabei wird der Kenntnisstand der Teilnehmer zu den genannten Themen überprüft. Die erfolgreiche Teilnahme wird mit einer internen Bewertung auf dem Laufzettel bestätigt.

Modulprüfung Technische Chemie

Nach erfolgreichem Abschluss des Praktikums bestätigt der Praktikumsleiter durch Unterschrift auf dem internen Laufzettel den Abschluss der Lehrveranstaltung. Dieser Laufzettel und der Exkursionsschein sind, zusammen mit der Teilnahme der Pflichtvorlesung Technische Chemie, Voraussetzung zur Anmeldung zu der das Modul Technische Chemie abschließenden Fachprüfung!

Zum Seitenanfang